Der Fischer und seine Frau 2013

Skills: Theater - Projekte

 

Der Fischer und seine Frau

Eine Theaterproduktion der Theatergruppe des Pestalozzi-Gymnasiums Dresden freie Interpretation nach dem Grimm-Märchen

 

Ein Fischer fängt im Meer einen riesigen Fisch, den er aber wieder schwimmen lässt, da er sagt, er sei ein verwünschter Prinz.

Zu Hause angekommen, ist seine Frau nicht zufrieden mit seiner Entscheidung und fordert von dem Fisch ein Haus. Der Fisch erfüllt den Wunsch. Doch die Frau wird zunehmend unzufriedener und verlangt immer mehr…

 

In diesem Stück haben wir das Verlangen mit der Figur der Frau untersucht, das in jedem Menschen steckt. Dem Verlangen haben wir mit der Figur des Fischers und der Meeresbewohner die Zufriedenheit gegenübergestellt.

Es ist ein Teufelskreis. Um so mehr die Wünsche erfüllt werden, um so stärker wird das Verlangen. Der glückliche Moment, nachdem die Wünsche in Erfüllung gegangen sind, dauert immer kürzer bis das Glück vollkommen verschwindet und nur noch Verlangen da ist.